Atemschutzkurs in Edling startet wieder!

Nachdem der Atemschutzkurs im März bereits begonnen hatte, mussten der Kurs, aufgrund der Covid-19-Pandemie, zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Am Montag, den 14.09.2020, konnten die Teilnehmer und ihre Kursleiter wieder starten!

Auch Martin Berndl, Kommandant der Feuerwehr Edling, zeigt sich zufrieden: „Die Feuerwehren agieren als Vorbild in Sachen Corona-Schutzmaßnahmen, gleichzeitig ist die Aus- und Weiterbildung unserer Frauen und Männer essentiell.“ 10 Teilnehmer aus Edling, Reitmehring, Hochstätt, Evenhausen und Soyen starten somit – mit Maske und Sicherheitsabstand –  hochmotiviert in einige anstrengende und lehrreiche Übungsabende.

Endlich kann die Theorie wieder starten!

 

Der blaue Punkt

Es geht nicht um ein neues Mülltrennsystem, so wie den grünen Punkt, sondern um einen kleinen blauen Punkt auf dem Helm, den die zehn Feuerwehrkameraden in den vergangenen drei Wochen angestrebt haben. Er ist das Zeichen für eine erfolgreich absolvierte Atemschutzgeräteträgerausbildung.

Teil der Ausbildung waren unter anderem das Grundwissen über die Atmung, die Gefahren von Atemgiften und sonstigen Schadstoffen in der Luft und natürlich der Aufbau des Atemschutzgerätes und insbesondere der sichere und geläufige Umgang damit. Nach einem intensiven Theorie-Teil an mehreren Abenden, schloss sich viel Praxis an. Das Anlegen der Ausrüstung musste immer schneller und schneller gelingen, denn im Ernstfall sind dafür während der Anfahrt zum Einsatzort nur wenige Minuten Zeit. Bestandteil waren auch mehrere Belastungsübungen wie z.B. das Erklettern einer Drehleiter. Die Rotter Feuerwehr stellte dafür dankenswerterweise ihr neues Fahrzeug zur Verfügung. An einem Abend erwartete die Kursteilnehmer die Kriechstrecke bei der Feuerwehr in Rosenheim. Auch diese absolvierten alle teilnehmenden Kameraden mühelos. Der Spaß kam dabei niemals zu kurz und nach geschafften Belastungstests, einer schriftlichen und mündlichen Prüfung, hieß es zum Abschluss: Herzlichen Glückwunsch – aber der erfolgreiche Abschluss des Kurses ist wie eine Führerscheinprüfung: Die Grundlagen sind geschaffen, in der Praxis gibt es noch viel zu lernen. Und so freuen sich viele Teilnehmer schon jetzt auf die nächste Herausforderung in einem Brandübungscontainer, der Anfang November in Hochstätt stehen wird.

Die Feuerwehr Edling ist stolz darauf, gleich vier neue Atemschutzgeräteträger zur aktiven Mannschaft zählen können. Besonders zu erwähnen ist, dass die beiden einzigen Lehrgangsteilnehmerinnen auch Feuerwehrfrauen aus Edling sind.

Hinweis zu den Fotos:
Hier stehen nur die Kameraden beieinander, bei denen ein engerer Kontakt im Verlauf des Kurses sowieso unumgänglich war!