Fahrzeuge

Die Fahrzeuge der Feuerwehr Edling

 

Mehrzweckfahrzeug

11er

Unser Mehrzweckfahrzeug wurde im Jahr 2002 in Dienst gestellt. Ausgebaut wurde das Fahrzeug von der Firma Ammer & Furtner, als Grundfahrzeug wurde ein VW LT35 verwendet.

Unser sog. 11er wurde so aufgebaut, dass man ihn auch als Einsatzleitfahrzeug verwenden kann.  Das Fahrzeug wurde mit zwei Funkstellen einem Fax, Telefon und einem klappbarem Schreibtisch ausgestattet. Außerdem befindet sich noch div. Kartenmaterial und Einsatzpläne an Bord.

Auch verschiedene Werkzeuge und Gerätschaften sind auf dem MZF verlastet wie z.B. das Ziehfix, medizinische Ausrüstung, versch. Feuerlöscher, Absperrmaterial, Öl- & Chemikalienbinder für Erstmaßnahmen usw.

Im Zuge der Umrüstung auf den Digitalfunk soll das Fahrzeug demnächst entsprechend aufgerüstet werden, so dass aus unseren 11er (MZF) ein 12er (ELW) wird. Im Endeffekt soll das Fahrzeug dann künftig auch überregional bei größeren Einsätzen außerhalb des Gemeindebereiches eingesetzt werden. Vor Ort soll es dann die Einsatzleitung unterstützen und dem Einsatzleiter zuarbeiten, organisatorische Arbeiten übernehmen, Absprachen vermitteln und den Einsatzkräften den Rücken frei halten.

 

Löschgruppenfahrzeug LF 16

16er

Das LF 16 wurde 1999 in Dienst gestellt. Das Fahrzeug wurde von der Fa. Schlingmann auf einem MAN Allrad Fahrgestell aufgebaut.

In diesem Fahrzeug wurden neben 1.600 l Löschwasser und einer Rosenbauer Heckpumpe noch viele weitere Ausrüstung verlastet.

So findet man hier u.a. 4 Pressluftatmer von MSA, einen Rüstsatz von Weber bestehend aus einem Rettungsspreizer SP53 BS, eine Rettungsschere RSX 200-107 plus, zwei Teleskopzylinder sowie einem E 50 T Coax Aggregat. Auch das passende Zubehör wie Kettensatz, Druckplatten und Stab-Pack Unterbaumaterial  gehören zur Ausstattung des LF 16. Wärmebildkamera und Mehrgas-Messgerät gehören natürlich ebenfalls zum Ausrüstungsumfang.

Schaummittel und das entsprechende Zubehör für Mittel- und Schwerschaum gehört selbst redend auch an Bord. Ein klassischer  Z4 Zumischer sowie ein AB Zumischer erlauben den Standarteinsatz von Schaum sowie das Nebenschlußverfahren.

Motorsägen, AbStuSi, Rollgliss, Hebekissen, Med.-Erstversorgung mit AED, Überdrucklüfter, Notstromversorgung und so vieles mehr, dürfen selbstverständlich nicht fehlen.

Das LF 16 ist unser erst ausrückendes Fahrzeug und unser absolutes Multifunktionstool.

 

GW-L2 mit Zusatzmodul Wasser

Babys Handy

Das GW-L2 (Edling 56-1) wurde im Mai 2010 in Dienst gestellt. Das Fahrzeug ist auf einem MAN Allrad Fahrgestell aufgebaut. Der Aufbau wurde von der Fa. Lentner in Hohenlinden gefertigt.

In den Geräteräumen G1 und G2 findet sich neben der Grundbeladung eines LF 10 noch weitere Ausrüstung. So wurde auf dem Fahrzeug noch ein Greifzug sowie Motorsäge, Watthosen, Absperrmaterial, ein Hygieneboard, Spinboard und div. andere Utensilien verlastet.

Auf der Ladefläche, die durch eine 1,5 t Hebebühne zugänglich ist, findet sich in verschiedene Rollcontainern eine permanente Beladung mit 2.000 m B-Druckschlauch, 6 Schlauchbrücken diverse Armaturen und Absperrorgane zum legen einer langen Versorgungsleitung in kürzester Zeit.

Weiter befindet sich ein Rollcontainer Notstrom und Licht auf dem Fahrzeug. Hier findet man ein Notstromaggregat, Flutlichtstrahler, Kabelroller sowie ein mobiler pneumatischer Lichtmast und ein Stativ verlastet. Ein sog. Aldebaran zum Ausleuchten von großen Flächen hat man hier ebenfalls verstaut.

Und einen Rollcontainer Tragkraftspritze findet man auf der Ladefläche ebenfalls immer positioniert. Auf diesem Container wurde eine TS-8 verlastet und das entsprechende Zubehör. Leider wurde die gute TS-8, eine Ziegler Ultraleicht Baujahr 1993, auf grausame Art aus unserer Mitte gerissen. Ein kapitaler Motorschaden war die Diagnose im Juli 2015. In kürze wird diese Pumpe durch eine PFPN 10-1000 / PFPN 10-1500 Rosenbauer Fox ersetzt.

Weitere Rollcontainer befinden sich immer in Bereitschaft fertig beladen in der Fahrzeughalle unseres Feuerwehrhauses. So haben wir dort einen Unwetter-, Schaumittel,- Öl und Umweltcontainer sowie einen Schlauchcontainer als Ersatz und einen universell beladbaren Container in der Vorhaltung.