Unsere Feuerwehrfrau Antonia

Unsere Feuerwehrfrau Antonia

Antonia Irl ist 23 Jahre alt und arbeitet als Gesundheits- und Krankenpflegerin im Inn-Salzach-Klinikum.

Wie lange bist du bei der Feuerwehr und was hat dich bewogen zur Feuerwehr zu gehen?

Ich bin schon längere Zeit passives Mitglied und habe mich aber nie so richtig getraut, den nächsten Schritt zu wagen. Durch die Pandemie habe ich mich dann im Januar 2021 endlich getraut.

Gab es etwas, das du dir ganz anders vorgestellt hast?

Tatsächlich habe ich mir die Übungen ganz anders vorgestellt. Ich dachte Übungen wären viel theoretischer.

Was hat dich anfangs besonders beeindruckt?

Wie schnell man in das Team aufgenommen wird ist echt super.

Was ist für dich eine besondere Herausforderung im Feuerwehrdienst?

In stressigen Situationen ruhig zu bleiben und genau zu wissen, was zu tun ist.

 

Wie gefallen dir die Übungen? Wie ist es als Anfänger in den Übungen?

Da wir die „Baby-Übungen“ haben war der Einstieg echt gut.
(Anmerkung: Bei den „Baby-Übungen“ handelt es sich um zusätzliche Übungen für Quereinsteiger.)

 

Wie ist es, wenn der Papa selbst in der Feuerwehr aktiv ist?
Praktisch, weil man bei Unklarheiten immer jemanden fragen kann.

Was sind für dich Gründe für eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr?
Ich finde es wichtig, Menschen in Not zu helfen.

Und schon mal bei einem Einsatz mitgefahren?
Leider nein… Bis jetzt war ich meistens in der Arbeit als die Sirene ging.

 

Was würdest du jemandem raten, der mit dem Gedanken spielt zur Feuerwehr zu gehen?
Einfach mal bei einer Übung mitmachen. Man muss sich ja nicht sofort verpflichten.