Unser Feuerwehrmann Henrik!

Henrik Born ist 18 Jahre alt und besucht das Luitpold Gymnasium in Wasserburg. Seit dem Sommer 2020 ist er in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv.

Wie lange bist du bei der Feuerwehr und was hat dich bewogen zur Feuerwehr zu gehen?

Ich bin im Oktober als Quereinsteiger zur Feuerwehr gekommen. Einer unserer Trainer im Schützenverein hatte mich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, mal zu einer Übung zu kommen – und daraufhin bin ich mit einem Freund zu meiner ersten Übung gegangen.

Gab es etwas, das du dir ganz anders vorgestellt hast? Was hat dich anfangs besonders beeindruckt?

Die Hilfsbereitschaft der Kameraden und Kameradinnen ist enorm. Egal für wie dumm man seine Frage gehalten hat, sie wurde immer beantwortet, und jeder hat geholfen wo er oder sie konnte.


Was ist für dich eine besondere Herausforderung im Feuerwehrdienst?

Am Anfang gab es sehr viele Begriffe, die man erstmal verstehen muss. Ich finde, man kann es ganz gut mit einem Dialekt vergleichen, das legt sich aber dann mit der Zeit, und mittlerweile ist das kein Problem mehr.

Die zweite Herausforderung ist es, das ganze Equipment im Feuerwehrauto zu finden. Tatsächlich gibt es aber auch dafür Übungen, bei denen man ganz genau erklärt bekommt, wo was ist. Mittlerweile muss ich meistens auch gar nicht mehr suchen, wenn ich etwas aus dem Feuerwehrauto holen soll.

Wie gefallen dir die Übungen? Wie ist es als Anfänger in den Übungen?

Mir gefallen die Übungen sehr gut. Meistens bestehen sie aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Ich finde das Konzept großartig, da man einige der Geräte vorher noch nie bedient hat oder man zum Beispiel auch gar nicht weiß, wofür man sie alles benutzen kann. Nach der ausführlichen Theorie wirkt der Praxisteil dann manchmal fast schon einfach.

Was sind für dich Gründe für eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr?

Eine Gemeinschaft wie die bei der Feuerwehr findet man sonst nirgendwo. Ganz verschiedene Menschen kommen bei der Feuerwehr zusammen und arbeiten gemeinsam für ein Ziel. Und natürlich ist es auch so, dass man vieles an Wissen, das man bekommt, auch Zuhause im Alltag anwenden kann.

Was würdest du gerne verbessern? Was wünschst du dir?

Dass mehr Leute sich den Feuerwehrdienst einfach mal anschauen. Jeder ist willkommen und jeder bringt auch ganz eigene Fähigkeiten und Kenntnisse mit, die immer gebraucht werden können.

 

Und schon mal bei einem Einsatz mitgefahren?
Ja, glücklicherweise waren es bei mir bisher immer Einsätze ohne Personenschaden. Das entspannt die Situation immer ein bisschen, was vor allem am Anfang ganz angenehm ist. Dank der guten Ausbildung, die wir durch die Feuerwehr erhalten, weiß ich aber auch, dass ich in stressigeren Situationen mit genauso viel Ruhe und Umsicht handeln kann.

 

Was würdest du jemandem raten, der mit dem Gedanken spielt, zur Feuerwehr zu gehen?
Jeder, der sich den Feuerwehrdienst gerne mal anschauen würde, sollte einfach mal zu einer unserer Übungen kommen. Wir haben seit kurzem auch einen Instagram- und Facebook-Account. Dort kann sich jeder melden, der Interesse hat, und wir beantworten gerne all eure Fragen.