Die Feuerwehr Edling gibt Entwarnung!

Einige Edlinger Bürger waren erstaunt, als am Samstag, 2.11.19, nachmittags plötzlich eine Gruppe Jugendlicher sichtlich aufgewühlt im Ortskern von Edling herumlief. Etwa zwölf orange-blau Bekleidete irrten orientierungslos zwischen Schule, Kirche und Wasserturm umher, scheinbar auf der Suche nach irgendetwas.

Die Feuerwehr Edling kann nun jedoch Entwarnung geben. Verursacher dieses wilden Treibens waren die beiden Jugendwarte, Daniel Siegl und Martin Westner. Sie hatten für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr eine Schnitzeljagd vorbereitet. Bevor es los ging, wurden ihre Schützlinge im richtigen Umgang mit dem Funkgerät geschult. Bei der Feuerwehr gibt es klare Vorgaben, wie ein Funkspruch abgesetzt werden muss. Zum großen Erstaunen der Jugendlichen haben hier Höflichkeitsfloskeln wie Bitte und Danke keinen Platz! Das theoretisch erworbene Wissen wurde gleich praktisch angewandt. Die Jugendfeuerwehrler suchten an allen möglichen Ecken nach Feuerwehrgegenständen wie beispielsweise einem B-Schlauch, der am Wasserturm versteckt war, einem Hohlstrahlrohr, dass sie in Schulnähe fanden, oder nach Unterbaumaterial, also nach Holzkeilen zum Absichern verunfallter Autos, das beim Schulgarten aufgefunden wurde. Hatten sie einen Gegenstand entdeckt, mussten sie die Zentrale, also ihre Jugendleiter im Feuerwehrhaus, anfunken. Nach einem korrekt durchgeführten Gespräch wurden die Jugendlichen aufgefordert, die Gegenstände zurück zum Feuerwehrhaus zu bringen.